Veranstaltungsnachlese


30.05.2018

2 Jahre Bürgergespräche - Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede wurden in den Begegnungen zwischen Senioren/innen und Geflüchteten deutlich? Wir blicken zurück.

23.05.2018

Im Bürgergespräch in Ratingen-Lintorf erzählte die Familie Mohammad interessierten Senioren/innen ihre Geschichte- und konnten gemeinsam Parallelen in der eigenen Biographie finden.

10.04.2018

Bei der Begegnung zwischen geflüchteten Kurdeninnen und Kurden und Senioreninnen und Senioren aus Ratingen wurden die positiven Erlebnisse der Heimatfindung in Deutschland ausgetauscht.


15.03.2018

"Kennst du viele Sprachen - hast du viele Schlüssel für ein Schloß" beschreibt Philosoph Voltaire. Beides - Sprache und Philosophie -  waren Themen mit denen sich die Teilnehmenden beschäftigten.

15.02.2018

Kann ein neuer Ort zur Heimat werden? Diese Frage stellten 

sich die Besucherinnen und Besucher der Begegnungsstätte

in der Geschwister-Gerhard-Stiftung in Ratingen-Hösel. 

 

22.01.2018

Was ist eigentlich Heimat? Nur ein Begriff, ein Gefühl oder gar ein Sehnsuchtsort? Wie stark unterschiedlich die Meinungen zum Heimatbegriff sind, wurde im zweiten Bürgergespräch 2018 deutlich.


14.12.2017

Das Erlernen einer neuen Sprache stellt eine enorme Herausforderung dar. Der Austausch von Geflüchteten und ehrenamtlichen Helfern kann hierbei für beide Seiten eine Bereicherung darstellen. 

12.12.2017

Heimatfindung und Integration sind nicht einfach. Es erfordert von beiden Seiten Offenheit und einen fairen Umgang miteinander. Der einzelne Mensch, nicht Pauschalisierung, sollte das Maß der Dinge sein.

29.11.2017

"Früher war niemand willkommen" - beim dritten Besuch im Aktivtreff 60plus in Ratingen Lintorf teilten einst aus ehemaligen ostdeutschen Gebieten Geflüchtete ihre Erfahrungen.


10.11.2017

11.10.2017

22.05.2017 & 22.09.2017


"Freundschaft - das ist wie Heimat", sagte einst Kurt Tucholsky. Persönliche und emotionale Erzählungen der Teilnehmerinnen aus Ratingen-Tiefenbroich verleihen diesem Zitat eine tiefe Wahrheit.

Im städtischen Seniorentreff Ratingen-Ost waren sich nach einem spannenden Gespräch und gegenseitigem Austausch alle einig, was das größte Hindernis für erfolgreiche Inte-gration in Deutschland ist.

Einkehr bei der AWO: Nachdem die sommerliche "Weiße Villa" der AWO einen kleinen Kreis empfangen hatte, stand im September die Begegnungsstätte Angerland in Ratingen-Lintorf auf dem Plan.


22.06.2017

Unter dem Label "Heimat Me-mory" wurde mithilfe von Ge-sprächsanlass-Karten wieder angeregt über Heimat diskutiert. Schöne, aber auch schmerzliche Erinnerungen wurden dabei wach.

22.03.2017

Die Diskussion des fünften Bürgergespräches in Ratingen basierte auf den gemeinsamen Erfahrungen und führte zu einem herzlichen Austausch über Heimatfindung — damals und heute.

16.01.2017

In der Begegnungsstätte Ratingen West traten syrische Flüchtlinge in Dialog mit älteren Ratingern – auch denjenigen, die aus ehemaligen deutschen Ostgebieten stammen und selbst Fluchterfahrung haben.


13.12.2016

Ein Land, aus dem bereits seit den späten 1990er und frühen 2000er Jahren Einwanderung nach Deutschland stattfindet, wird bei der Debatte um Einwanderung und Integration oft übersehen: Eritrea.

01.12.2016

Heimatfindung bedeutet, dass man auf Menschen trifft, die bereits in der neuen Heimat leben - diese Begegnung ist auf beiden Seiten manchmal mit Vorurteilen verbunden, die es zu überwinden gilt.

17.11.2016

Es war kein leichtes Thema, das im November ältere Bürger und Bürgerinnen mit neuen Nachbarn aus Nahost in der Begegnungsstätte Ratingen-Mitte zusammenbrachte: Die Heimatfindung nach der Flucht.